Fall des Monats 01 / 2017 – Fieber mit Angst

Anruf der Mutter:
„Leni  hat gestern Abend so gefroren, sie wollte schon um 19:00 ins Bett.

Um 23:00 hat sie hysterisch im Bett geschrien, hat mich nicht erkannt, an die Wand gezeigt und „Drache!“ geschrien. Dazu hatte sie 38,5° Fieber.
Sie ließ sich nicht beruhigen, hat auf jeden Schatten voller Panik gezeigt. Ich musste alle Lichter anmachen. Nach 15 Min. hat sie wieder normal geschnauft und kam zu mir ins Bett. Sie wollte die Augen aber nicht zumachen aus Angst. Ich gab ein Fieberzäpfchen, dann hat sie bis 1:00 geschlafen. Dann ist sie wieder brüllend aufgewacht, hat von bösen Hunden phantasiert. Sie kam dann stündlich wieder, wollte die Augen nicht zumachen.

Die Wangen waren rot und heiß. Sie hatte auch kurz stechende Kopfschmerzen. Zuckte aus dem Schlaf und rief Aua. Ich sah in mein Homöopathie-Buch und gab ihr Phos 30. Um 7:00 ist sie dann eingeschlafen, bis 9:00, hatte beim Erwachen aber Ohrenschmerzen und über 39°Temperatur, drum ruf ich jetzt Sie an.“
Soweit der Bericht der Mutter.

Bei allen (besonders akuten) Erkrankungen ist es wichtig, herauszufinden, ob es irgendeinen Auslöser gab. Das kann eine Aufregung, eine Angst, eine Erkältung, Durchnässung oder sonst etwas sein. Wir nennen das eine Causa. Ich fragte die Mutter also, ob gestern irgendetwas los gewesen sei ?

Die Mutter bestätigte, daß Lena gestern Nachmittag mit anderen Kindern herumgetollt hat, daß sie dann einen ganz verschwitzten Kopf hatte und daß ein Wind ging.

Diese vermutliche Causa – Nasse Haare und Verkühlung des Kopfes – zusammen mit dem plötzlichen Beginn abends mit dem Fieberdelirium, der Angst beim Augenschließen (weil sie dann vermutlich schlimme Bilder in ihrer Phantasie sah, wie eben Drachen führte mich direkt zu dem Mittel Belladonna, der potenzierten Tollkirsche, welches sie dann in der Potenz C 200, 3 Globuli aufgelöst auf ein Glas Wasser mehrmals zu Trinken bekam.

Das Fieber und die Ohrenschmerzen ließen dann im Laufe des Tages kontinuierlich nach und gegen Abend war sie beschwerdefrei.

Die folgende Nacht war gut, sie hat gut geschlafen, hatte kein Fieber mehr, alles ok.

Belladonna ist ein wichtiges Mittel in unserem Arzneischatz – besonders bei akuten Erkrankungen, – besonders bei Kindern.
Empfindlich ist besonders der Kopf, zB wenn die Haare nach dem Schwimmbad nicht gut trocken waren und man kommt in die kalte Luft. Selbst ein Besuch beim Friseur kann zu einer akuten Erkrankung führen.

Aber VORSICHT! Nicht jedes Kind mit Fieber braucht Belladonna!

Bitte beachten Sie:
Die Mittelempfehlungen beruhen auf Erkenntnissen der Homöopathie selbst und sind wissenschaftlich nicht erwiesen. Die Fallbeschreibungen ersetzen nicht eine Diagnose und sollen auch nicht zur Selbstmedikation anregen.