Fall des Monats 05 / 2017 – Erkältungsrückfälle nach einer schlechten Nachricht

Frau F., 40 Jahre, wurde von mir schon 2x wegen akuter Beschwerden behandelt. Jetzt ruft sie mich an mich an, weil sie einen Erkältungsrückfall hat

09.01.08 Tel.:
Sie hat jetzt den 3. Erkältungsrückfall seit Ende 11/07, hat schon Antibiotika bekommen.
Seit gestern wieder 39,8° Fieber. Sie War bei ihrer Ärztin: „In der Lunge hat sich was festgesetzt“.Will mit dem Fieber nicht Autofahren. „Ich kenne das so nicht!“

Standardfrage bei allen akuten Erkrankungen:“Was war denn Ende 11/07 los?“

Ihr Mann hat wieder Arbeit, eine Last fiel weg, das war positiv.
Das überzeugte mich nicht als Causa (Auslöser) für ihre Erkrankung. „Und bei Ihnen?“

Sie hatte in ihrer Fa. freiberuflich ein Projekt für 2008 vorgehabt, hatte das auch mit dem Chef alles besprochen. „Endlich mal was Eigenes und was anderes!“ Aber dann hat sie am im Auto am Tel von ihm erfahren, dass daraus nichts wird. „Da hat`s mir den Boden unter den Füßen weggezogen,  ich wurde richtig bleich, die ganze Energie ging raus, war wie im Schock Eine Freundin, die mit im Auto war hat gedacht, es sei was ganz Schlimmes passiert.“

2 Tage später kam die erste Erkältung, hatte 1 Abend Fieber und an einem Wochenende auskuriert.
2 Wochen später kam es wieder, diesmal schlimmer, mit Husten. Sie rief ief den Notdienst an.
Wieder 2 Wochen später das 3. Mal, diesmal mit Schwindel, sehr gefroren, fiebrig, Nase zu. „Richtig Fieber: 39,8°, lag nur im Bett und habe rumgedöst. Wenn ich das Bett verließ, war mir kalt. Wollte es warm.“

Als das Fieber dann runterging, hatte sie „extreme Kopfschmerzen, vom Hinterkopf zur Stirn, um und hinter den Augen. Sie konnte nicht lesen oder fernsehen. Fand es angenehm, dass es im Haus so ruhig war, Schlimm war es bei Bewegung des Kopfes, besonders bei Bewegung der Augen.“

Appetit und.Durst? „Ich habe fast nichts getrunken, wenn dann mag ich frische Sachen; Kiwi, Banane.
Wie ist die Stimmung? „Heute leichter, gestern genervt, dass ich schon wieder krank bin“
Wie ist die Verdauung? „Beim ersten Mal sehr dünner Stuhl 4-5 Tage lang, da kam dann nur noch Wasser.“

Was ist hier los? Sie hat ständige Rückfälle seit der 1. Erkältung, sie kommt da alleine nicht raus.
Wenn ein Patient zB nach einer Grippe ewig nicht auf die Beine kommt, dann könne wir in .unserem Repertorium unter der Rubrik „Beschwerden während der Genesung, Rekonvaleszenz“ einige passende Mittel für solche (stockenden)Prozesse finden

Ausserdem gilt es unbedingt zu berücksichtigen, wodurch das ganze ausgelöst wurde. Wir nennen das Causa. Hier in diesem Fall war es wohl der Schock, Schreck,  den die schlechte Nachricht verursachte1

Sie braucht also eines unserer Schockmittel:
Gelsemium sempervirens – der potenzierte gelbe Jasmin.
Sie bekam davon 3 Globuli aufgelöst auf ein Glas Wasser, woraus sie heute 3x trinken sollte.

 

10.01.08,  Tel. 16:00:
Es geht besser!,Sie hat noch 38,1°, hatte heute nacht wieder Kopfschmerzen, aber seit heute früh ist alles viel besser. „Ich bin nah am Wasser, habe geweint. War kurz draußen, Spazieren. Habe wieder Durchfall, aber mehr Energie, gestern war ich ja so schlapp, da zitterten mir richtig die Knie“

Beurteilung ? Gels besserte. Das Fieber, die Kopfschmerzen und (wichtig!) und ein altes Symptom vom Anfang kam  wieder – der Durchfall. Alles Zeichen für eine gute Mittelwirkung

Wie weiter? 2x ein Schluck aus dem Glas.

11.01.08, Tel.:11:00:
Sie war wieder bei ihrer Ärztin: „In der Brust ist nichts mehr zu hören.
Kein Fieber oder KS mehr, aber schwitze bei der kleinsten Anstrengung.
Nur die Augen sind noch lichtempfindlich.“
Durchfall? „Besser aber noch 3-4x/d dünner Stuhl.“
Wie weiter? Heute noch 2x  1 Schluck aus dem Glas

12.01.08, Tel.:
Alles besser:Appetit wieder besser, ihr Mann kocht ihr heute was Gestern Abend hatte sie beim Hinlegen noch mal Husten, hat aber die ganze Nacht gut durchgeschlafen.

Nach dieser Behandlung mit dem passenden Mittel blieb sie dann 2 Jahre gesund, bis sie sich wieder bei mir meldete.

Bitte beachten Sie:
Die Mittelempfehlungen beruhen auf Erkenntnissen der Homöopathie selbst und sind wissenschaftlich nicht erwiesen. Die Fallbeschreibungen ersetzen nicht eine Diagnose und sollen auch nicht zur Selbstmedikation anregen.